Der „Himmel“ hing voller Würste!

Am 31.03.2012 besuchten wir den Wurstehimmel in Calden. (Landfleischerei Koch, Geschäft und Wurstmuseum)

Landfleischermeister Thomas Koch führte uns in die Lehmkammern unter dem Dach, in denen es kühl war – ohne Klimaanlage. Nur durch das Öffnen der Fenster wird exakt achtzig Prozent Luftfeuchtigkeit gehalten und somit die richtige Temperatur zum Reifen der Würste erreicht.

Herr Koch fragt: Ab wann darf man ein Schwein schlachten und was ist gute Wurst? Die Antwort gibt er selbst. Gute Wurst ist Ahle Wurscht. Sie ist die beste Wurst der Welt. Ein Schwein das geschlachtet wird muss zweimal Schnee erlebt, mindestens einmal die Weihnachtsglocken gehört haben, mindestens 130 Kilo wiegen und nur mit natürlicher Nahrung groß geworden sein. Herr Koch ist vielleicht der Letzte, der Wurst macht wie ehedem, der die Schweine bei sich im Haus schlachtet und warm verarbeitet. Bis zu 30.000 Ahle Würschte reifen im Wurstehimmel der Vollendung und zartem Edelschmelz entgegen. Nach der Führung saßen wir noch im Wintergarten seines Gasthofs und ließen es uns bei einem Wursteteller schmecken. Natürlich fuhr keiner nach Hause ohne sich in der Metzgerei eine Wurst oder andere Spezialitäten mitzunehmen.

 

Quelle: http://www.fotoverein-goldener-schnitt.de/index.php?option=com_content&view=article&id=120:wurstehimmel&catid=37:alle&Itemid=54